Felix leisergelegt

2015 wurde er uns dann doch auf Dauer zu laut. Was aber nicht am Auto lag, sondern an uns. Also

  1. vorne alles soweit ausgebaut, dass zwischen Innenraum und Motorraum nur noch Metall war
  2. alles mit Antidröhnmatten beklebt (Terodem SP300 von Teroson). Das ist eine Mischung aus Teer und Kunststoff, wir haben insgesamt etwa 20kg verbaut
  3. vorne den ganzen Fußboden aufgemacht und auch alles mit Dämmmaterial belegt. Danach ein Loch in die Fußmatte geschnitten, damit der Kickdown auch mit dem höheren Boden noch geht (es ist ein Automat). Insbesondere auch das Loch im Boden, wo der Automatik-Knüppel (ein passenderes Wort fällt mir nicht ein) durchgeht, gut zugemacht
  4. nun waren plötzlich Fahrer- und die Beifahrertür so laut. Also auch die auseinandergebaut und mit Antidröhn ausgeklebt
  5. dann war die Schiebetür das Lauteste, also ebenso. Und auch gleich die gegenüberliegende Wand
  6. nun war das Lauteste der Wind an Fahrer- und Beifahrertür, also zusätzliche Dichtgummis eingebaut

Jetzt ist er geschätzt so leise wie ein Sprinter Baujahr 2010, ein Riesenunterschied!

Alles überklebt, auch von vorne. Dämmplatten kamen auch unter den Fußboden und auch das Loch vom Automatik-Hebel, der direkt bis zum Getriebe geht, wurde gedämmt

 

Das mit den Kabeln ist gar nicht so schlimm – Mercedes verwendet für alles unterschiedliche Stecker

 

Auch diese Flächen haben ganz schön gedröhnt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.